CD Rezension: Schandmaul – Leuchtfeuer

Das brandneue Schandmaul Album „Leuchtfeuer“ kann man mit wenigen Wort beschreiben als: typisch Schandmaul. Wer die Band kennt, der weiß was ihn erwartet. Alle anderen sollten das Album auch auf keinen Fall verpassen.

Ohne große Umschweife oder Intro empfangen Schandmaul ihre Hörer beim Opener „Orleans“ mit einem rockigen, aber doch getragenen Rhythmus. Schlagzeug, Gitarre und Dudelsack sind die Instrumente, die hier erklingen und zusammen mit dem Text in eine mittelalterliche Welt entführen. Unverkennbar ist auch die Stimme von Sänger Thomas Lindner. Sie ist eines der Trademarks der Band und verleiht den Songs einen hohen Wiedererkennungswert. Auch die Art und Weise der Texte und Songstrukturen, die oft mit einem Augenzwinkern geschriebenen Zeilen, sind etwas, das diese Band so besonders macht.

Wie üblich wechseln sich flotte und langsamere Songs ab. Nach dem eher gemächlichen Opener folgt mit „Heute bin ich König“ ein spritzig fröhliches Stück, das musikalisch stark an den „Tippelbruder“ vom vorangegangenen Album „Unendlich“ erinnert. Es sind solche positiv gestimmten Tracks, die die Fans live mitreißen und auch von CD sofort für eine gute Stimmung sorgen. Einer der wohl besten, selbstironischen Songs des Albums ist „Ich werd‘ alt“. Wenn man bedenkt, dass die Band im kommenden Jahr nun auch schon 20-jähriges Bestehen feiert, dann wird sich der ein oder andere Fan in dem Song sicher auch wiederfinden. Dennoch Schandmaul wären nicht Schandmaul, wenn sie deswegen Trübsal blasen würden. Entsprechend ist auch diese Nummer sehr flott angelegt und sagt, dass man die Zeit nutzen muss und jeden Moment genießen soll. Zu den besonders radiotauglichen Songs zählt ohne Zweifel der Titelsong „Leuchtfeuer“. Der Refrain ist ein echter Ohrwurm und man kann förmlich schon die vielen Feuerzeuge beim Konzert während dieses Songs vor dem geistigen Auge sehen. Wie viele andere Stücke thematisieren Schandmaul hier eine Reise übers Meer, das Fernweh und die Freiheit. Ebenfalls mit dem Meer, aber auf andere Art und Weise, beschäftigen sich die Songs „Herr der Wellen“, „Tjark Evers“ und „Schachermüller-Hiasl“. Die Freunde mittelalterlicher und historischer Stoffe werden auf dem Album neben „Orleans“ noch mit „Loreley“ beglückt. Oft besungen und auch Schandmaul machen aus der Sage einen sehr eingängigen Song.

Nach vielen rockigen Songs endet die CD mit drei sehr ruhigen Stücken. Das nach einer wahren Begebenheit geschriebene Stück „Tjark Evers“ beschreibt den tragischen Tod des Schiffers „Tjark Evers“ von Baltrum. Es folgt das Duett mit der Ex-Nightwish Sängerin Tarja Turunen. Auch wenn man natürlich hört, dass Deutsch nicht ihre Muttersprache ist, so ist dieser Song doch ein großartiges Duett zwischen dem Schandmaul Sänger Thomas Lindner und Tarja. Der Song geht sofort ins Ohr und aufgrund seines Textes auch unter die Haut. Schandmaul ist es gelungen, einen Song zu erschaffen, der sie mit Sicherheit auch über die Grenzen des Folk Rock Genres bekannt machen kann. Die CD klingt aus mit der Rockballade „Zeit“, die sich auch auf die Thematik rund um das Meer bezieht.

„Leuchtfeuer“ hat damit einen durchgängigen thematischen roten Faden, ist aber dennoch kein Konzeptalbum im klassischen Sinne. Das ist auch gut so, denn die Band hat nicht auf Teufel komm raus versucht, alle Songs in ein Schema zu pressen. Dennoch wird der Hörer vielleicht auch beim zweiten oder dritten Durchlauf der CD und nach einigem Nachdenken feststellen, dass der Titel „Leuchtfeuer“ sehr wohl gewählt ist und alle Songs auf dem Album auf einen Punkt bringt. Sowohl Themen von Meer und Reise bei Songs wie „Herr der Wellen“, „Tjark Evers“ oder „Zeit“ passen dazu als auch „Freunde“ oder „An deiner Seite“. Schließlich können auch Freunde wie ein Leuchtfeuer sein und den Weg weisen. Insofern steckt auch inhaltlich sehr viel drin in dem neuen Schandmaul Album.

Schandmaul ist es abermals gelungen ein sehr abwechslungsreiches zu schreiben, das unverkennbar die Trademarks der Band herausstellt und sie als eine der Top-Bands dieses Genres qualifiziert. Es sollte nicht verwundern, wenn sie mit dem neuen Album alle bisherigen Chart-Erfolge noch toppen können. Das Zeug dazu hat die CD jedenfalls.

Wer den Klängen von Schandmaul auf Schallplatte lauschen will, dem bleibt nichts anderes übrig als die limitierte Box mit der Doppel CD, DVD und der 10inch Doppel LP zu kaufen. Angesichts des fetten Inhalts der Box ist der Preis für dieses Paket sicher gerechtfertigt, dennoch würde sich vielleicht der ein oder andere Vinyl Fan eine nur LP Version wünschen. Noch ein Wort zur Doppel CD Version. Diese enthält nochmal das Album in Demo-Versionen. Zusätzliche Songs, die auf dem normalen Album nicht enthalten sind gibt es nicht.

Anspieltipps:
Heute bin ich König
Ich werd‘ alt
Zu zweit allein

Tracklist:
01 Orleans
02 Heute bin ich König
03 Jack O‘ Lantern
04 Leuchtfeuer
05 Schachermüller-Hiasl
06 An deiner Seite
07 Freunde
08 Ich werd‘ alt
09 Loreley
10 Herr der Wellen
11 Tjark Evers
12 Zu zweit allein
13 Zeit

Label: WE LOVE MUSIC
Format: Audio CD
Genre: Folk Rock
VÖ-Datum: 16.09.16
Webseite: http://www.schandmaul.de

Rezension: Karsten Henze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s