CD Rezension: Timor et Tremor – For Cold Shades

Nachdem das Erstlingswerk „Upon Bleak Grey Fields“ von Timor et Tremor im Jahr 2012 bei Black Metal Fans und in der Fachwelt viel Zuspruch ernten konnte, liegt der vielversprechende Nachfolger „For Cold Shades“ in den Regalen. Wir haben reingehört.

Schon das Intro mit einem kurzen Donnergrollen deutet darauf hin, dass wir es hier mit naturmystischem Black Metal zu tun haben. Dunkle Atmosphäre gepaart mit rauem Black Metal und einer Mischung aus gut dosierter Raserei und Harmonie erwarten den Hörer. Bereits das erste auf den Opener folgende Stück „Fen Fire“ bietet jede Menge Spannung und Abwechslung. Nach einem heftigen Beginn finden sich hier im Mittelteil Klargesang und eingängige Melodien. Zwischendurch treten Timor et Tremor das Gaspedal immer mal wieder bis zum Anschlag durch und bringen die Metalheads zur Ekstase. Geradezu beschwörend und hymnisch hebt der Song „Oath Of Life“ an. Klargesang und sogar gesprochene Passagen mischen sich hier sehr passend zu den keifenden Vocals. Das ist wahrlich großes Kino, was hier musikalisch aufgefahren wird, wenn sich aus einer harmonischen Passage ein Blastbeat Bahn bricht und dann auch ohne musikalischen Bruch wieder zu einem gemäßigten Tempo zurückfindet.

Das hier ist kein blindwütiger Black Metal, sondern schon eher Black Metal mit Seele, wenn man so will. Komplexes Songwriting, breite Atmosphäre und starke, melodische Passagen bieten jede Menge Abwechslung. Neben den typisch keifenden Black Metal Growls enthält das Album auch Parts mit dezent eingestreutem, harmonischem Klargesang wie bei „Pale Faces“ oder „Fen Fire“. All das wirkt weder gekünstelt noch aufgesetzt. Ein wenig erinnern Timor et Tremor an der ein oder anderen Stelle an Bands wie Gernotshagen, denn auch ihr Album ist bombastisch und setzt auf Pathos. Allerdings gelingt es Timor et Tremor stets, ihren Metal rüberzubringen, ohne in Kitsch abzurutschen. Damit bietet die Band epischen Black Metal auf sehr hohem Niveau. Fans des Genres können hier bedenkenlos zugreifen und werden ganz sicher nicht enttäuscht sein.

Anspieltipps:
Fen Fire
Oath Of Life
Pale Faces

Tracklist:
1. Yearning
2. Fen Fire
3. Alpha And Omega
4. Oath Of Life
5. The Ghost In All That Dies
6. The Soaring Grudge
7. Ethereal Dome
8. Pale Faces

Label: Trollzorn Records (Soulfood)
Format: Audio-CD
Genre: Black Metal
VÖ-Datum: 29.07.16
Webseite: http://www.timor-et-tremor.de

Rezension: Karsten Henze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s