CD Rezension: Ignis Fatuu – Meisterstich

Die Mittelalter-Rocker um „Ignis Fatuu“ veröffentlichen mit „Meisterstich“ das wohl ungewöhnlichste Konzeptalbum dieses Jahres. Während bei den meisten Konzeptalben eine ausgedachte Geschichte die Rahmenhandlung bietet, sind es in diesem Fall die künstlerischen Werke von Albrecht Dürer, die als Vorlage dienen.

In so einem Fall macht eine Track-by-Track Besprechung wenig Sinn, da die Ausdruckskraft des Albums darunter leiden würde und man dem Gedanken dahinter nicht gerecht werden würde.
Dennoch habe ich einige Titel herausgepickt, um euch einen Einblick in diese kreative CD zu ermöglichen. „Die vier Reiter der Apokalypse“ beginnt mit einer temporeichen Melodie, die in ein Duett zwischen Irene und P.G. gipfelt. An diesem Beitrag kann man sehen, dass bereits 1497 das Ende der Welt erwartet wurde, da Dürer’s Werk aus dieser Epoche stammt. Beschwingte Stimmung kommt mit „Ritter, Tod und Teufel“ auf. Hier werden historische Zitate auf den Kupferstich von 1513 übertragen. Verspielt und etwas anzüglich zeigt sich die Band mit „Satyr und Nymphe“. Ein fröhlicher Beitrag, der auch live zünden dürfte. Düster und bedrohlich zeigt „Melencolia I“, das wohl schwärzeste Stück dieser gesamten Zusammenstellung. Verträumt-phantastisch geht es mit „Das Meerwunder“ in die nächste Runde. Hier wird dem geneigten Zuhörer genug Zeit zum Träumen und Nachdenken gegeben. Wie auf den Leib geschneidert wirkt „Der Dudelsackspieler“. Die kraftvollste und schnellste Nummer des gesamten Albums und mein Anspieltipp für euch.

Fazit: „Ignis Fatuu“ beschreiten einen neuen Weg für ein Konzeptalbum. Wer auf geballte Kreativität und Experimentierfreude steht, sollte bei dieser CD unbedingt zugreifen. Hier zeigt sich der künstlerische Anspruch mit dem diese Band an ihre Arbeit geht.

Anspieltipps:
Der Dudelsackspieler

Tracklist:
01. Die vier Reiter der Apokalypse c. 1497
02. Nemesis c. 1501
03. Ritter, Tod und Teufel 1513
04. Rhinocerus 1515
05. Der Liebestraum des Doktors c. 1498
06. Satyr und Nymphe 1505
07. Die wunderbare Sau von Landser 1496
08. Melencolia I 1514
09. Adam und Eva 1504
10. Das Meerwunder c. 1498
11. Sternenfall (Die Eröffnung des sechsten Siegels) c. 1497
12. Der Dudelsackspieler 1514
13. Der hl. Hieronymus im Gehäus 1514

Label: SMP / Trollzorn Records
Format: Audio-CD
Genre: Mittelalter-Rock
VÖ-Datum: 08. Juli 2016

Rezension: Fabian Bernhardt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s