CD Rezension: Kissin‘ Dynamite – Generation Goodbye

Aus Tübingen kommt eine wahre deutsche Metalhoffnung. „Kissin`Dynamite“ entzünden seit einigen Jahren die Flamme des traditionellen Metals neu und konnten sich bereits eine breite Fan-Base erspielen, die den Erben des Hair-Metals seitdem die Treue halten. Mit „Generation Goodbye“ wird dem Internet-Hype ein Denkzettel verpasst.

Der Titeltrack „Generation Goodbye“ klingt so kraftvoll und episch, wie man es nur selten zu gehör bekommt. Dieser Track wurde für große Konzerte geschrieben, hier entsteht das goldene Zeitalter des Metals neu. Die Vorab-Single „Hashtag your life“ sorgte bereits in den Social-media Kanälen für ordentlich Aufsehen. Ein wirklich gelungenes Stück, das die Frage stellt, ob man das virtuelle Leben tatsächlich höher bewerten sollte, als das Real-Life. Ein Denkansatz, der sicher insbesondere bei Konzertbesuchern auf viel Zuspruch stoßen wird. Etwas ruhiger zeigt sich „If Clocks Were Running Backwards“. Verträumt und romantisch wird diese Ballade der Band ein Meer von Feuerzeugen auf den Live-Gigs bescheren. „Somebody To Hate“ bringt dann sogleich die gewohnte Härte wieder. Ein großartiger Track, der sich direkt in den Gehörgängen festsetzt. Schneller Metal, wie man ihn einfach lieben muss, ist „Highlight Zone“. Hier gesellt sich neben der eindrucksvollen Instrumentalisierung auch noch ein Mitsing-Refrain. Hier haben sich die Jungs selbst übertroffen. Mit „Flying Colours“ wird der Old-School Metal standesgemäß zelebriert. Ein Text, wie aus den besten Tagen der großen Bands der 80er Jahre, sorgt hier für Begeisterungsstürme. „Larger Than Life“ ist ein Track, der erst live seine gesamte Magie entfalten werden wird. Ein Highlight ist es aber bereits als Studio-Version, hier muss man einfach mitgehen. Den Rausschmeißer des Albums übernimmt die Power-Ballade „Utopia“. Ein nachdenkliches Stück, dass durch einige Tempi-Wechsel zu überzeugen weiß. Gänsehaut ist hier vorprogrammiert.

Fazit: „Kissin`Dynamite“ gelten als herausragende Musiker, die ihrem Ruf alle Ehre machen. Hier trifft exzellentes Songwriting auf einprägsame Texte, die mit dem aktuellen Tagesgeschehen verknüpf sind. Ein wirklich großartiges Album, das in die CD-Sammlung eines jeden Fans gehört, der sich der Metal-Szene zugehörig fühlt.

Tracklist:
01. Generation Goodbye
02. Hashtag Your Life
03. If Clocks Were Running Backwards
04. Somebody To Hate
05. She Came She Saw
06. Highlight Zone
07. Masterpiece
08. Flying Colours
09. Under Friendly Fire
10. Larger Than Life
11. Utopia

Rezension: Fabian Bernhardt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s