CD Rezension: Drunken Swallows – Im Sturzflug durch die Republik

Sie sind im Anflug. Die Drunken Swallows machen sich mit ihrem neuen Album auf: „Im Sturzflug durch die Republik“. Ob das eine Bruchlandung oder ein Höhenflug wird, lest ihr bei uns.

Die Pressemitteilung verspricht „eingängige Melodien und gesittete Härte“. Gleich der Titelsong „Im Sturzflug durch die Republik“ zeigt eben diese Trademarks der Band. Die Mid-Tempo-Nummer mit dem typischen Punk-Rock-Chor geht ins Ohr. Mit einem Augenzwinkern singen die Schwalben, dass das, was unten ankommt, nicht immer Regen sein muss. Die Punk-Rocker verstehen es, dem Hörer das ein oder andere Grinsen aufs Gesicht zu zaubern. Mit einer mal rockigen und mal melodischen Stimmlage geht der erste Song direkt nach vorn und sofort ins Ohr. Beim folgenden Titel  „Kommt mit uns“ legt die Band dann so richtig los und zieht das Tempo an. Hier lassen die Drunken Swallows einen Punk-Song mit typischem Pogo-Feeling vom Stapel. Bei diesem Song wird es garantiert eng vor der Bühne. Ein Loblied auf die guten alten Punk-Rock Bands wie die Ramones ist „One, Chew Free, Far..!“. Die Jungs bringen es hier auf den Punkt:  „Punk-Rock ist unsere Religion“. Das nimmt man ihnen gern ab. Mit nur zwei Minuten ist dieses Stück bewusst kurz und einfach gehalten. Damit frisst es sich sofort in die Gehirnwindungen. Weiter geht es in einer lebensbejahenden Weise. „So wie jeden Tag“ plädiert dafür, das Beste aus jedem Tag zu machen. „Das Leben ist erträglich, wenn man jeden Tag das Beste draus macht“. Diese Weisheit gepaart mit coolen Riffs präsentieren Drunken Swallows im vierten Song.

Auf soviel Coolness, Zuversicht und Fun-Punk folgt mit „Kein Weg zurück“ eine geradezu nachdenkliche und melancholische Nummer, die in einem deutlichen  Kontrast zu den vorangegangenen Songs steht. Hier geht es wesentlich weniger punk-rockig zu als in den übrigen Songs. Diese ruhige Art und Weise ist aber nur ein Intermezzo, denn die folgenden Stücke „Fackelzug des Wahnsinns“ und „Da wo du bist“ nehmen wieder die punk-rockige Attitüde im Stil von Hosen und Ärzten an. Insbesondere bei dem extrem melodischen Refrain des Songs „Das alte Lied“ scheint es fast so, als ob Campino mitsingen würde. Dies ist eine sehr geile Nummer, die sich vor den Krachern der Toten Hosen nicht zu verstecken braucht. Für Pogo-Fans gibt es noch „Ein bisschen Anarchie“. Hier kann das Tanzbein geschwungen werden. Nach einer Hymne auf St. Pauli geht die CD auch schon dem Ende zu. Geschüttelt und nicht gerührt… Als Finale stimmen die Drunken Swallows noch einen echten Punk-Rock-Kracher namens „Die Welt ist nicht genug“ an.

Alles in allem hinterlässt die Scheibe eine soliden Eindruck. Einige Songs gehen gut ins Ohr. Die Nordlichter begeistern vorallem Fans von melodischen Punk-Rock-Songs mit einem angenehmen Härtegrad. Neben der Standard CD ist auch eine Limited Edition des Albums mit einer zusätzlichen DVD erhältlich. Dort sind sie zu sehen und zu hören „Live im Rider’s Café“. Es erwarten den Hörer und Zuschauer 111 min. Bühnenaction und Interviews.

Anspieltipps:
Im Sturzflug durch die Republik
Kein Weg zurück
Ein bisschen Anarchie

Tracklist:
01. Im Sturzflug durch die Republik
02. Kommt mit uns
03. One, Chew Free, Far..!
04. So wie jeden Tag
05. Kein Weg zurück
06. Fackelzug des Wahnsinns
07. Da wo du bist
08. Das alte Lied
09. In diesem Moment
10. Ein bisschen Anarchie
11. Love St. Pauli

Label: Remedy Records/Rude Records
Format: Audio-CD
Genre: Punk-Rock
VÖ-Datum: 26.03.16
Webseite: http://www.drunkenswallows.de

Rezension: Karsten Henze

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s