In der Heimat – Die „Eisheilige Nacht“ in Potsdam

Auch wenn „Subway to Sally’s Eisheilige Nächte“ mittlerweile eine Festivalserie ist, gilt das wirklich letzte Konzert in Potsdam immer noch als etwas ganz Besonderes. Keine andere Band kann auf diese schöne Tradition zurückblicken, die die „Eisheilige Nacht“ erzählen kann. Sicher sind die Bands mittlerweile namhafter geworden, das Publikum hat sich aber zum Glück kaum verändert.

IMG_8144In diesem Jahr übernahmen die Mittelalter-Folker von „Versengold“ den Auftakt. Diese Band hat in den letzten Jahren so ziemlich alle Festivals gespielt, die dieses Land zu bieten hat. Zu Recht gelten die Spielleute als Geheimtipp in der Szene. Mit ihren Hits, wie „Versengold“ oder dem legendären „Drey Weyber“ überzeugten die Bremer auch an diesem Abend das treue Auditorium. Allerdings bleibt ein kleiner Wehmutstropfen, denn ihre Hymne „Ich und ein Fass voller Wein“ blieb den Fans an diesem Abend vorenthalten.

IMG_8382Mit Düster-Romantik konnte die „Letzte Instanz“ schon immer punkten und so verließ man sich an diesem Abend auf seine Stärken. Eine gute Entscheidung, die vom Auditorium auch gewürdigt wurde. Highlights waren ohne Zweifel „Wir sind allein“ und der Everblack „Mein Todestag“, der schon Generationen von Fans in seinen Bann ziehen konnte. Benny und Holly bildeten auch an diesem Abend ein gutes Gespann, das es verstand die Besucherschar zu unterhalten.

IMG_8422Zu „Fiddler’s Green“ muss man eigentlich nicht viele Worte verlieren. Die Franken rocken seit eh und je, ihre bekannten Irish-Folk Songs, die jedoch niemals langweilig werden. Ob nun „Victor and his Demons“ oder das eher neuere „Raise your arms“, diese Band versteht es einfach die irische Leichtigkeit perfekt zu vertonen und damit ein kurzweiliges Vergnügen zu erzielen. Nach dem legendären „Bugger off“ verließen die Helden die Bühne, um für den Headliner Platz zu machen.

IMG_8727

Mit Spannung wurde der diesjährige Gig der Mittelalter-Pioniere erwartet, denn schließlich fand im Vorfeld ein Online-Voting statt, in dem die Fans ihre Lieblingssongs wählen durften. So verwunderte es wenig, dass auch gleich der erste Song mit „Mephisto“ einer der eher älteren Beiträge war. Der Stimmung tat dies, aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, selten hat man die Besucher schon zu früh in einer Tanz-Ekstase erlebt. Nach dem Everblack „Knochenschiff“ widmete sich die Band dann den neueren Songs und so folgten mit „Mitgift“, „Grausame Schwester“ und „Arme Ellen Schmidt“ gleich dreiIMG_8610 Tracks des aktuellen Albums. Als dann aber die ersten Töne von „Eisblumen“ erklungen, gab es für die Besucher kein Halten mehr, jetzt entwickelte sich die „Eisheilige Nacht“ zu einer wahren Party. Es folgten altgeliebte Titel wie „Ohne Liebe“ oder „Sag dem Teufel“, so dass schließlich keine Wünsche mehr offen waren. Laut mitgesungen wurde bei der unsterblichen Ballade „Kleid aus Rosen“, ehe man gemeinsam den guten, alten Tagen mit „Sieben“ Tribut zollte. Der „Veitstanz“ beendete das reguläre Set. Nach einer kurzen Pause kehrten „Subway to Sally“ mit Verstärkung zurück. Sämtliche Bands dieses Abends sangen gemeinsam „Carrickferus“. Ein echter Gänsehautmoment, ehe sich die Band traditionell mit „Julia und die Räuber“ die Fans in die Nacht entließ.

IMG_8759

Fazit: Die „Eisheiligen Nächte“ haben sich einen festen Platz in Deutschlands Festival-Landschaft erobert und zwar völlig zu Recht. Das Hauptaugenmerk liegt zwar immer noch auf dem Headliner und trotzdem schaffen es die Potsdamer immer wieder, interessante und gute Bands einzuladen. Hier wird dem Fan wirklich viel geboten für einen fairen Eintrittspreis. Wer Lust auf einen gemütlichen Abend mit sympathischen Bands hat, sollte sich die Termine für das aktuelle Jahr rot im Kalender markieren.

Text: Fabian Bernhardt
Bilder: Lena Behlmer

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s