Metal aus Bella Italia … Exilia im Interview

Musikalisch betrachtet verbindet man mit Italien vielleicht nicht sofort moderne Metalklänge. Aber diese Band ist bereits seit dem Jahr 2000 eine feste Größe in der Metalszene. Ihre modernen und zuweilen auch düsteren, immer aber energiegeladenen Klänge begeistern die Fans und sorgen bei den Konzerten für Stimmung. Im Interview verrät Sängerin Masha Details zum neuen Album und zur Band.

SzeneChecker (SC): Es war ruhig um euch. Was habt in der Zwischenzeit gemacht?

Exilia (E): Tatsächlich haben wir nie aufgehört und es war auch gar nicht so ruhig um uns in den letzten Jahren. Wir haben im Jahr 2012 „Decode“ veröffentlicht und sind durch Europa getourt. Außerdem sind wir dreimal durch Amerika getourt mit  Drowning Pool, Buckcherry , Otep und wir wir haben das neue Album “Purity” aufgenommen.

SC: Gab es nach dem großen Erfolg von „Stop playing god“ eine besondere Anspruchshaltung von eurer Seite?

E: Ich kann nicht wirklich sagen, dass es eine Erwartungshaltung oder so etwas gibt. Ich mag Musik. Ich liebe es mich mit Klang und Melodie auszudrücken… und so ist das!

SC: Wie würdet ihr eure Musik beschreiben?

E: Ich mag es bei jeder Platte alles zu verändern. Ich mag es auch die Entwicklung der Musik zu fühlen. Also ich würde meine Musik tatsächlich als Alternative Dark Rock oder dunklen melancholischen Rock beschreiben… irgendwas in der Art.

SC: Wer ist für das Artwork des neuen Albums verantwortlich?

E: Das neue Artwork wurde von dem sehr talentierten italienischen Künstler „Gianni Corrado” geschaffen.

exilia

SC: Was ist zuerst da? Musik oder Text?

E: Musik, immer die Musik…

SC: Welche Bands hört ihr privat?

E: Ich höre Muse, Bjork, Tool, Nine Inch Nails und viele mehr.

SC: Wird es eine Tour zum neuen Album geben?

E: Ja, es wird eine Tour geben, die im Oktober startet. (Anm. d. Red. Tourdates findet ihr in unserer Terminliste).

SC: Was plant ihr für das Jahr 2016?

E: Wir würden gern in die USA zurückkehren für eine weitere Tour und soviel wie möglich live spielen, um „Purity“ zu promoten.

exilia 10 14_3

SC: Mit welchem Künstler würdet ihr gern zusammenarbeiten?

E: Es gibt viele Künstler, die ich mir vorstellen könnte, aber mein Favourit Trent Reznor von NIN.

SC: Welcher Song vom neuen Album liegt euch besonders am Herzen?

E: Ich liebe jeden Song auf diesem Album… Aber ich fühle mich dem Song „Words“ nähere, vorallem dem Text.

Danke für da Interview!
Interview: Fabian Bernhard

 

Interview with Exilia (English Version)

SzeneChecker (SC): It’s been quiet around you. What have you done in the meantime?

Exilia (E): Actually we didn’t stop anything and it wasn’t that quiet in the last years,  we released “decode” in 2012 we toured Europe and then we toured America 3 times with Drowning Pool, Buckcherry, Otep and we worked hard to create write and record this new album “Purity”.

SC: After the great success of “ Stop Playing God „, is there a claim for a special attitude from your side?

E: I can’t really say there is a claim or something, I like music , I love to express myself using sound and melody… and that’s it!

SC: How would you describe your music?

E: I like to change things in every record, I like to feel evolution in music too, so actually I would like to describe my music as Alternative Dark Rock or Dark Melancholy Rock.. something like that.

SC: Who is responsible for the artwork of the new album?

E: The new artwork is created by a very talented italian artist “Gianni Corrado”.

exilia

SC: What’s first? Music or lyrics?

E: Music, always Music….

SC: Which bands you listen in your private?

E: I listen to Muse, Bjork, Tool, Nine Inch Nails and more.

SC: Will there be a tour?

E: Yes there will be a tour, starting from October 2015.

SC: What are your plans for 2016?

E: We would love to come back to USA for a new tour and play live as much as possible to promote “Purity”

SC: Which artists would you like to collaborate?

E: There are many artists in my mind but my favorite would be Trent Reznor from NIN.

SC: Which song from the new album is particularly dear to you?

E: I love every song on this new album …but I feel closer to “Words” especially for the lyrics..

Thank you for the interview!

Interview: Fabian Bernhard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s