Hintergründe durchleuchtet … Orange Sector im Interview

Mit ihrer neuen EP „Glasmensch“ sprechen Orange Sector deutliche Worte. Im Interview verraten Lars Timm Felker und Martin Bodewell zudem, was es mit dem Song „Sturm“ wirklich auf sich hat und was sonst noch in nächster Zeit von Orange Sector zu erwarten ist.

SzeneChecker (SC): Mit eurer neuen EP „Glasmensch“ sprecht ihr ein immer wieder auf das neue und aktuelles Thema der totalen Überwachung an. Wie ist die Idee für den Song entstanden?

Martin: Dieses Thema ist und bleibt immer aktuell. Vor einiger Zeit ist der Song wegen den Handyabhörskandalen entstanden, und nun geht es bei Facebook weiter. Das ist eine neverending Story.

SC: Gibt es aus eurer Sicht überhaupt noch einen Ausweg aus der ganzen Datensammelwut? Ist der gläserne Mensch noch aufzuhalten oder schon lange Realität?

Lars: Es ist meiner Meinung nach Realität und nicht mehr aufzuhalten. Wir sind auch alle zu unbekümmert, weil wir bis auf wenige Ausnahmen auch alle mitmachen. Auch dafür werden wir die Rechnung tragen. WWW = Worlds wrong way

SC: Der zweite auf der EP enthaltene Song „Sturm“ klingt inhaltlich nach einer Anklage von Kriegen aus religiösen Gründen. Ist es wirklich nur das was dahinter steckt oder hattet ihr noch etwas anderes im Blick als ihr den Song geschrieben habt?

Lars: Schön, dass diese Frage kommt….ich hab schon einige Interpretationen gelesen, die leider alle nicht passten. Inhaltlich geht es um die Beziehung zwischen den Menschen und der Natur. Der Mensch spielt Gott, macht die unmöglichsten Dinge und bekommt dann durch Naturkatastrophen, an denen wir nicht unschuldig sind, die Grenzen aufgezeigt. Der Sturm kommt und wir leben wieder wie vor hunderten von Jahren, wie die letzten Katastrophen gezeigt haben. Wir sollten uns mehr um unseren Planeten kümmern!!!!!!!

SC: Die neue Maxi CD gibt es, soweit ich gesehen habe, als limitierte CD und digital. Wäre eine Veröffentlichung als Vinyl für euch auch erstrebenswert? Seid ihr persönlich Vinyl-Fans?

Martin: Ob CD oder Vinyl ist mir persönlich egal. Vinyl ist natürlich etwas nostalgisches. Wenn ich einen Song oder ein Album gut finde, dann möchte ich es auch besitzen und ein Cover in der Hand halten. Downloads sind für den Nutzer einfacher und billiger. Wer kauft denn heutzutage noch CDs? Das ist traurig aber wahr. In dieser Beziehung bin ich absolut oldschool, und unterstütze die Bands mit dem Kauf ihrer CD.

OS - Glasmensch

Cover der EP „Glasmensch“

SC: Können sich eure Fans bald wieder auf ein neues Album freuen?

Martin: Wir haben das neue Album im Wellencocktail Tonstudio aufgenommen, gemixed und gemastert. Es liegt Infacted Recordings bereits fertig vor, aber wir haben bislang weder Resonanz noch eine Rückmeldung erhalten. Ist also brandaktuell 

SC: Wo kann man euch in diesem Jahr auf der Bühne erleben?

Martin: Ehrlich gesagt kann ich jetzt nicht einmal sagen, ob ich überhaupt noch mal auf der Bühne stehen möchte. Wir haben aus beruflichen Gründen bereits zu viele Konzertangebote ausschlagen müssen. Wir sind keine 20 mehr und betreiben die Musik nur als extrem intensives Hobby. 2017 besteht die Band 25 Jahre. Vielleicht sehe ich das zu diesem Anlass wieder anders.

Danke für das Interview!

Interview: Karsten Henze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s