CD Rezension: Cruachan – Blood for the Blood God

Cruachan spielen eine Mischung aus Black Metal und Folk und dieses merkwürdige Unterfangen meistern die Jungs sehr gut. Die 6 Jungs aus Irland legen mit „Blood for the Blood God“ den zweiten Teil ihrer Trilogie unter den Weihnachtsbaum.

Als Starter hat man sich gleich den Titeltrack „Blood for the Blood God“ ausgesucht und es war die richtige Wahl. Die Mischung aus Folk und finsteren Metalriffs trifft den Zuhörer sofort in den Tiefen seiner Gehörgänge. Keith’s Stimme kommt aggressiv daher, trotzdem ist der Text klar zu verstehen. Bei „The Arrival of the Fir Bolg“ kommt dem geneigten Metaler sofort ein langer Abend in einem Irish Pub in den Sinn. Die Idylle wird durch harte Gitarren etwas in die Düster- Romantik- Ecke gebracht. Was braucht man mehr? „Beren and Luthien“ kann zwar durch eine interessante Melodie punkten, jedoch ist dieser Song definitiv kein Highlight des Albums. Fast schon traditionell Irisch geht es mit „The Marching Song of Fiach Mac Hugh“. Ein großartiger Song, der einfach rockt und den man immer wieder hören kann. Viel dunkler und brutaler kommt dagegen „Prophecy“ daher. Eine düstere Prophezeiung, die durch die unglaublich gute Instrumentierung punkten kann. Ein großartiger Song, uneingeschränkt zu empfehlen. Mit „Gae Bolga“ kommt eine Mid-Tempo Nummer mit auf die CD. Ein guter Song, der jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlässt. „The Sea Queen of Connaught“ kommt sehr melodiös daher und entführt den Zuhörer sofort in eine ferne Welt voller Feen und Trolle. Der Track gewinnt ab der Mitte ordentlich an Tempo und man ist bereit fremde Küsten zu bereisen und zu plündern. Den Fans der früheren Metallica Alben sollte „Born for War (The Rise of Brian Boru)“ die nostalgischen Freundestränen in die Augen treiben. So stellt man sich Irish Metal vor. „Perversion, Corruption and Sanctity – Part 1“ ist eine aggressive Nummer, die an Tempo und Härte kaum zu überbieten ist. Keith schreit alles heraus und die Gitarren sowie Doubel-Bass erreichen die Schnelligkeit eines ICE’s. Das genaue Gegenteil davon ist der Instrumentaltrack „Perversion, Corruption and Sanctity – Part 2“, etwas ruhiger und nachdenklicher kommt dieses Juwel direkt durch die Boxen. Der Rausschmeißer dieser CD ist „Pagan“. Ein schneller Song, bei dem sich Gastsängerin Barbara Allen mit Keith ein packendes Duell liefert. Eine wahre Hymne dieser großartigen Band.

Fazit: Obwohl „Cruachan“ bereits 1992 gegründet wurden, blieb das Schaffen dieser Band weitestgehend unbemerkt. Dies sollte sich mit dieser CD deutlich ändern. Die großartige Mischung der vielen Instrumente und der irische Charme sollten Cruachan weit nach oben bringen.

Anspieltipps:
The Sea Queen of Connaught
Born for War (The Rise of Brian Boru)

Tracklist:
01. Crom Cruach
02. Blood for the Blood God
03. The Arrival of the Fir Bolg
04. Beren and Luthien
05. The Marching Song of Fiach Mac Hugh
06. Prophecy
07. Gae Bolga
08. The Sea Queen of Connaught
09. Born for War (The Rise of Brian Boru)
10. Perversion, Corruption and Sanctity – Part 1
11. Perversion, Corruption and Sanctity – Part 2
12. Bonus: Pagan

Label: TrollZorn Records
Format: Audio-CD
Genre: Black Folk Metal
VÖ-Datum: 05.12.14
Webseite: http://www.cruachanireland.com

Rezension: Fabian Bernhardt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s