CD Rezension: Meinhard – Alchemusic I solve

Wer Meinhard vom Debüt „Beyond Wonderland“ noch als schrillen Paradiesvogel mit der an Alice im Wunderland angelehnten Story in Erinnerung hat, der wird schon beim Anblick des Artworks und des Albumtitels „Alchemusic I solve“ möglicherweise überrascht sein. Doch es gehört ja gerade auch zu den Stärken von Meinhard, die Hörer immer wieder zu überraschen und zu begeistern. Die Überraschung setzt sich auch nach dem Einlegen der CD fort. Getragene Rockklänge, die ein wenig an das letzte Album der Gothic Rocker ASP erinnern, erschallen aus den Boxen. Der erste Song „Blood+Love“ entpuppt sich im weiteren Verlauf durch seinen extrem eingängigen Refrain als einer der größten Ohrwürmer der ganzen CD. Schon nach dem ersten Durchlauf dürften den meisten Hörern die Zeilen „Love and Blood are Brothers in Arms / Blood and Love are Sisters of Mercy“ sowie der beschwingte Rhythmus kaum noch aus dem Kopf gehen. Der Song ist ein absoluter Knaller und als Opener genau richtig! Es folgt mit „Humunculus:automaton“ ein weiterer sehr rockiger und noch dazu recht flotter Song. Der mit teils deutschen und teils englischen Texten verfasste Song berichtet vom künstlich geschaffenen Menschen, dem Homunkulus und wirft die Frage auf, warum wünschen wir uns einen perfekten Menschen, der wie eine Maschine funktioniert?

Wer nur flüchtig in die ersten beiden Songs hineinhört, könnte den Schluss ziehen „Alchemusic I solve“ sei ein Rock-Album. Aber schon der dritte Song „Knight of Gold“ belehrt den Hörer eines Besseren. Dieses bedächtig voranschreitende Stück zaubert großes Kopfkino und stellt die musikalische Vielfältigkeit von Meinhard einmal mehr unter Beweis. Mit „667 – The Neighbor Of The Beast“ wird es dann erneut rockiger. Dieser Song wird mit Sicherheit bei Konzerten dafür sorgen, dass die Massen springen. So unterschiedlich die Songs des Albums musikalisch auch sein mögen, alle passen ins Gesamtkonzept der „alchemistischen“ Musik. Dabei wird meisterhaft sowohl mit elektronischen als auch rockigen Klängen gespielt. Meinhard gelingt es mit  dem zweiten Album wahrhaft einen mystischen Zaubertrank im musikalischen Sinne zu brauen. Der Hörer sollte aber offen sein für die Überschreitung musikalischer Grenzen. So sind etwa die letzten drei Songs der CD stark Pop orientiert und schon sehr weit vom typischen Gothic Rock entfernt. Wer sich darauf einlässt, der darf sich bei „Bphmt“ auf einen weiteren Ohrwurm-Refrain freuen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Meinhard mit dem neuen Album nahtlos an ihr geniales Debüt anknüpfen. Auch die neue CD entpuppt sich als musikalisch vielfältig, inhaltlich und atmosphärisch sehr homogen und hält mehrere absolute Ohrwürmer bereit.

Anspieltipps:
Blood+Love
Knight Of Gold
Bphmt

Tracklist:
01. Blood+Love
02. Humunculus:automaton
03. Knight Of Gold
04. 667 – The Neighbor Of The Beast
05. Expelled
06. The Sun Sign
07. Ysayktw (You Save And You Kill The World)
08. Holy Sun
09. Why Do I…?
10. Attheritesite
11. Bphmt
12. Rhapsody

Label: Out Of Line
Format: Audio-CD
Genre: Alternative
VÖ-Datum: 31.10.14
Webseite: http://www.meinhardmusic.com

Rezension: Karsten Henze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s