CD Rezension: Despairation – New World Obscurity

Ein 20-jähriges Bandjubiläum ist ein guter Anlass für ein neues Album. Das dachten sich wohl auch Martin F. Jungkunz, Jens Reinhold und Sascha Blach. Letzteren kennen die meisten mit Sicherheit auch von Bands wie Eden Weint im Grab oder Aetheraeum. Despairation bedienen allerdings kein so extremes Metal Genre. Musikalisch bewegen sich Despairation im Alternative Rock und Metal Genre. Ein Blick auf die Tracklist verrät bereits, dass Despairation gesellschaftskritische Themen ins Visier nehmen. Songs wie „The Orwellian Agenda“, „Poison From The Sky“ oder auch „Suicide Avenue“ sprechen für sich. Mit ihrem Album zum 20-jährigen Jubiläum geht die nun zum Trio geschrumpfte Band sowohl inhaltlich als auch musikalisch im Vergleich zu früheren Alben etwas andere Wege. Die Texte sind wesentlich direkter und die Musik sehr viel grooviger und gitarrenlastiger.  Ihr Sound ist modern und kraftvoll. Emotionale Songs wie „Bloody Valentine“ oder „Atomic Blue“ wechseln mit treibenden Rocksongs wie „Aboard The Ship Of Fools“ oder groovigen Stücken wie „Postmodern Mephisto“. Allen gemeinsam sind sehr eingängige und melodiöse Refrains. Der Hörer wird sich schnell dabei ertappen, unbewusst mitzuwippen, denn die Grooves gehen nicht nur ins Ohr, sondern lassen einen kaum lange ruhig sitzen. Abwechslungsreiche Arrangements und großartiges Drumming sowie tolle Hooklines machen diese Produktion aus. Hier und da schimmert auch ein Einfluss von Rockklassikern wie Pink Floyd durch, wenn Gitarrist Martin F. Jungkunz zu einem Solo ansetzt. Es sind genau diese Momente, die dieses Werk besonders machen und es von anderen Produktionen im Alternative Rock Bereich abheben. Sehr passend zum Sound und den Texten ist das eindrucksvolle Coverartwork, das Schlagzeuger Jens, auch bekannt unter dem Label Zenz-Art, kreiert hat. Mit „New World Obscurity“ haben sich Despairation selbst ein geniales Geschenk zum Bandjubiläum gemacht.

Anspieltipps:
Falling Into Afterlife
Bloody Valentine
Aboard The Ship Of Fools

Tracklist:
01 Not Afraid
02 Falling Into Afterlife
03 New World Obscurity
04 The Orwellian Agenda
05 White Voice Random Noise
06 What A Strange Day Today
07 Poison From The Sky
08 Bloody Valentine
09 Aboard The Ship Of Fools
10 Suicide Avenue
11 23
12 Newspeak
13 Postmodern Mephisto
14 Atomic Blue

Label: Winter Solitude/Danse Macabre/Alive
Format: Audio-CD
Genre: Alternative Rock, Metal
VÖ-Datum: 10.10.14
Webseite: http://www.despairation.com

Rezension: Karsten Henze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s